gelobtes_land
Die Schöpfung des Gelobten Landes
1.1 Am Anfang schuf GOTT Himmel und Erde und alles, was darauf kreucht und fleucht. Und das in nur sechs Tagen. Am siebten ruhte er, besah sein Werk und sprach zu sich: „Gar nicht übel!” Er durchwanderte die Welt und kam in ein südliches Land und beschloss spontan: „Hier baue ich das Gelobte Land!”

1.2 In Draguignan herrschte der Präfekt dieses Landes. An ihn erging das Wort des HERRN also: „Höre, Präfekt! Ich bin der GOTT, der die Welt geschaffen hat und alles, was darauf kreucht und fleucht.”

1.3 Der Präfekt antwortete: „Sehr schön, und womit kann ich dienen?” Die Worte des HERRN ertönten gewaltig: „An der engsten Stelle des Verdonflusses beim Orte Ste. Croix sollst du einen Staudamm bauen!”

1.4 Doch der Präfekt war ein störrischer Mensch. „Wieso soll ich da einen Staudamm bauen? Da war noch nie ein Staudamm!”

1.5 Und des HERRN Wort erhob sich zum weitern Mal und donnerte wie Donnerhall: „Wenn ich sag’, da kommt ein Staudamm hin, dann wird da einer gebaut!” Da erzitterte der Präfekt bis ins Gebein, fiel auf sein Gesicht und rief: „Also gut!” Und alsobald begann man mit dem Bau eines         
Dammes, der die Wasser des Verdon nicht weiter fließen ließ.

1.6 Es war aber in nämlichem Tal ein Dorf, das hieß Les Salles. Dessen Bewohner taten, was dem HERRN missfiel. Sie aßen zu gern und tranken zu viel Pastis.

1.7 Da erging sein Wort an den Bürgermeister, der war ein rechtschaffener Mann: „Gehe zu den Bewohner von Les Salles und sage ihnen: „Siehe, so spricht der HERR: Ihr sauft zu viel! Darum habe ich bei mir beschlossen, dass eine Flut kommen     
<<  ×  >>