Seit einiger Zeit habe ich einen netten, jungen, rot-
weißen Hund (rot-weiß?), einen Kromfohrländer. Kennt
man nicht, muss man auch nicht. Er heißt Nikolaus und
ist jetzt sieben Monate alt. Seit ein paar Monaten bin ich
mit ihm im Feuerbacher Tal in der Welpen- und
Junghundeausbildung. Wir sind schon in der vierten
Klasse. Und in diesem Alter spielt Hund nicht nur mit
andern rum, man macht auch richtige Übungen wie
„Sitz", „Fuß" und jetzt auch „Platz". Außerdem hatte ich
(längst vor seinem Umzug zu uns) vier
Hundeerziehungsbüchern und einer Videokassette
entnommen, dass in diesem Alter längst mit der
„sozialen Erziehung" begonnen sein sollte. Haben wir
gemacht! Hund geht mit in Wirtschaft, bleibt unsichtbar
unterm Tisch. Hund fährt inzwischen Auto ohne zu
kotzen, wartet in demselben (Schatten) bis Herrchen
von einer Besprechung zurückkommt oder bleibt schon
einen ganzen Abend allein zu Hause, ohne zu bellen
(drei Abschiedswinsler) und ohne was kaputt zu
machen, sondern er liegt brav auf der Decke vor dem
Computer, weil, da schaffen wir immer.
Gestern war die Gelegenheit, ihn mit der Stuttgarter
Nahverkehrseinrichtung vertraut zu machen, nämlich
mit Stadtbahn, S-Bahn und Bus, denn bei Freunden in
Stetten auf den Fildern wurde zum alljährlichen
Wurstsalatessen geladen. Diese Gelegenheit könnte
man nutzen, Niko mit Bahnen und Bussen, Menschen
und Leuten bekannt zu machen. Herrchen ist kein
Berufspendler, fährt wenig Auto und eigentlich nie mit
den Öffentlichen. Also sagt Frauchen: „Ich besorge dir
Fahrscheine. - Wieviel Zonen sind das eigentlich von
Stuttgart Bergheim nach Stetten auf den Fildern? Ruf
doch mal morgen bei der VVS an." Eine telefonische
Verbindung war am andern Vormittag auch gleich
hergestellt und mein Anliegen sofort verstanden, von
Bergheim nach Stetten.
„Also, mit der dreizehn bis Feuerbach, umsteigen in die
S-Bahn zum Hauptbahnhof, umsteigen in andere S-Bahn,
S2 oder S3, zum Flughafen, in Echterdingen..."
„Ich könnte doch auch mit dem Sechser fahren?"
„Ja, geht auch. Also, mit der Linie sechs bis
Hauptbahnhof, dort umsteigen in die S-Bahn zum
Flughafen, S2 oder S3, in Echterdingen aussteigen und
mit einem Bus der Linien, da sollten sie fragen, bis
Stetten."
„Aha! Muss ich im Bus nochmal zahlen?"
„Nein, ihre Karte gilt im gesamten Verbundsnetz."
Toll!
Um sieben Uhr abends sollte ich (mit Hund) zum
Wurstsalat eintreffen. Also müssten wir um sechse
aufbrechen. Die Frau am Abend: „Hast du alles dabei,
Erwachsenen- und Kinderkarte für Niko? Vergiss nicht zu
Eine Reise zum Wurstsalat
<<  ×  >>